Mit Klick auf dieses Icon gelangen Sie zur Startseite von www.mint-frauen-bw.de
Das Bündnis der Landesinitiative "Frauen in MINT-Berufen" zum Netzwerktreffen bei Tinkertank

 

Das Kreativlabor Tinkertank in Ludwigsburg war am 19. September 2023 Gastgeber des zweiten regionalen Netzwerktreffens „BW-MINT-vernetzt“ der Landesinitiative „Frauen in MINT-Berufen“. Zwölf Vertreter:innen von Bündnispartner:innen nutzten die Möglichkeit, Tinkertank und seine Aktivitäten besser kennenzulernen.

Tinkertank ist eine Initiative der gemeinnützigen Interactive Media Foundation gGmbH (IMF), die ihren Sitz in Berlin hat. Saskia Kress, die Geschäftsführerin der IMF und Mitgründerin von Tinkertank, reiste aus Berlin an, um beim Netzwerktreffen eine Keynote zu geben.

Die Kreativwerkstatt bietet zahlreiche Workshops für Kinder und Erwachsene

Tinkertank bietet Workshops für Kinder und Jugendliche, Kreativseminare für Teams und Erwachsene, Mentor:innenschulungen und mobile Makerspace-Lösungen. Außerdem leistet Tinkertank Unterstützung bei der Erschaffung von kreativen Arbeitsräumen. Die Kreativwerkstatt wurde 2013 ins Leben gerufen, um Menschen im Kontext von Technik, Handwerk, Kunst und Kultur, Wissenschaft und Digitalisierung zu kreativen und selbstorganisierten Prozessen der Lösungsfindung zu befähigen. Neben der Annäherung an technische Themen steht bei den Workshops der spielerische Einfallsreichtum im Vordergrund. Damit soll der Nachwuchs für MINT-Themen begeistert und zu aktiven Gestaltenden unserer technisierten Welt gemacht werden.

Mitbegründerin Saskia Kress führt an die Anfänge von Tinkertank zurück

Als Mitgründerin von Tinkertank erläuterte sie dessen Entstehungsgeschichte anschaulich. Angefangen hatte alles mit der Initiierung von digitalen Crossmedia-Projekten bei der Filmproduktionsfirma Filmtank. Nachdem diese digitalen Projekte in Gang gekommen waren, war – sozusagen als Gegenpol – der Wunsch nach ganz analogen haptischen Projekten groß. Mit Tinkertank als erstem Projekt wurde die Interactive Media Foundation gegründet. Sie arbeitet mit ihren Themen an der Schnittstelle zwischen Kunst, Wissenschaft, zivilgesellschaftlichem Engagement und Medientechnologie. Das Ziel ist, Menschen ein besseres Verständnis für einige der wichtigsten Herausforderungen unserer Zeit zu vermitteln und sie dazu anzuregen, sich selbst zu engagieren.

Das Tinkertank-Team ist paritätisch mit Frauen und Männern besetzt

Tinkertank verfügt neben seinem festen Team über ein Netzwerk von Mentor:innen. Sie kommen aus den unterschiedlichsten Fachbereichen, von Game-, Textil- und Produktdesign über Illustration und Stadtplanung bis hin zu Programmieren und Künstliche Intelligenz. Dabei beträgt der Frauenanteil etwa 50 Prozent. Zudem bietet Tinkertank die Möglichkeit, ein Freiwilliges Soziales Jahr bzw. den Bundesfreiwilligendienst zu absolvieren – und bis auf eine Ausnahme waren immer junge Frauen dabei. Auch mit den Workshops sollen ausdrücklich Mädchen und Frauen angesprochen werden, und es wird Wert auf eine paritätische Teilnehmendenanzahl gelegt. „Von Anfang an“, so betonte es auch Saskia Kress in ihrer Keynote, „war uns besonders wichtig, Mädchen und junge Frauen anzusprechen.“

Die regionalen Netzwerktreffen bieten Anknüpfungspunkte für Kooperationen

Dr. Birgit Buschmann, Referatsleiterin Wirtschaft und Gleichstellung, Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg, dankte Saskia Kress bei ihrer Begrüßung für dieses tolle Engagement: „Sie sind ein echtes Role Model und stehen mit Ihrem Werdegang auch für die Herausforderungen, vor denen Frauen in MINT-Berufen stehen. Gleichzeitig zeigen sich bei Ihnen aber auch die besonderen Perspektiven, Innovationen und Geschäftsideen, die Frauen durch die Verknüpfung von MINT, Kreativität und Medien einbringen und umsetzen!“ Sie betonte weiter, dass die regionalen Netzwerktreffen eine hervorragende Gelegenheit bieten, die Aktivitäten von anderen Bündnispartner:innen besser kennenzulernen wobei sich dabei gegebenenfalls Anknüpfungspunkte für Kooperationen ergeben. Angesichts der positiven Resonanz auf die Reihe „BW-MINT-vernetzt“ sind für die kommenden Jahre weitere regionale Netzwerktreffen „vor Ort“ bei Bündnispartner:innen geplant.

Austausch und Kooperationsansätze beim Netzwerktreffen der Bündnispartner:innen der Landesinitiative "Frauen in MINT-Berufen"

Tinkertank bietet unterschiedliche Aktivitäten

Einzelne Teammitglieder beleuchteten gesonderte Themen. Johannes May (Workshopleitung und Netzwerk) stellte die Aktivitäten von Tinkertank in der Erwachsenenbildung vor. Darunter auch das Mentor:innencamp, bei dem sich Lehrkräfte, Kreativschaffende und Menschen aus außerschulischen Bildungsorten und Unternehmen zum/r Mentor:in schulen lassen können. Außerdem die MINT-Qualitätsoffensive – ein Angebot für außerschulische Bildungsinitiativen, die dabei ihre Projekte und Workshops auf ihre Wirkung hin analysieren und optimieren lassen können.

Thomas Kühn präsentierte ein weiteres Thema von Tinkertank – die mobilen Makerboxen. Gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut IAO hat Tinkertank mobile Lösungen entwickelt, die sehr effektiv bei der schnellen Umnutzung eines Raumes zu einem Makerspace oder Kreativlabor sind. Er zeigte eine der Makerboxen, die in der gemeinsam von Tinkertank und der Stadtbibliothek Ludwigsburg entwickelten MakerZone zu finden sind. Die MakerZone steht als Bereicherung des Angebots der Stadtbibliothek dort regelmäßig für Workshops und freies Making allen Interessierten zur Verfügung.

Nora Hieronymus (Leitung Kommunikation) präsentierte die von Tinkertank seit 2020 koordinierte und kuratierte Code Week Baden-Württemberg. Die Code Week wurde 2013 als europäische Graswurzel-Initiative und offene Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen und vermittelt Interessierten aller Altersstufen bei Workshops und Mitmachangeboten die Freude an Technik, Kreativität und Teamwork. Die Code Week Baden-Württemberg ist Teil der bundesweiten Initiative von Körber-Stiftung und Code Week Germany. Dabei schließen sich engagierte Menschen und Organisationen zusammen, die vor Ort Lust aufs Coden und Tüfteln machen wollen. Gefördert und unterstützt wird die Code Week Baden-Württemberg von der Vector Stiftung sowie vom Kindermedienland Baden-Württemberg und der AnyDesk Software GmbH. Netzwerkpartner ist der natec – Landesverband für naturwissenschaftlich-technische Jugendbildung Baden-Württemberg e. V.

Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdL, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus des Landes Baden-Württemberg, unterstützt die Code Week Baden-Württemberg seit 2020 als Schirmherrin. Dazu gehören auch jährliche Grußworte in Form von Videobotschaften, von denen die aktuellste den Teilnehmenden des regionalen Netzwerktreffen gezeigt wurde.

Tinkertank praktisch erleben

Zum Abschluss kamen die Teilnehmenden des Netzwerktreffens selbst ins spielerische Machen – sie erlebten das Tinkertank-Prinzip ganz praktisch und hautnah. Sie bauten aus Elektroschrott mit viel Kreativität und Spaß phantasievolle Gamecontroller. Dabei konnten sie mit verschiedenen Materialien und Elektronik experimentieren. Ganz nebenbei ergab sich dabei die Möglichkeit zum Netzwerken; bei den Gesprächen entstanden spannende Kooperationsideen.

Beim Netzwerktreffen der Bündnispartner:innen der Landesinitiative "Frauen in MINT-Berufen" schlüpften die Teilnehmer:innen in die Rolle von Kursteilnehmern und erlebten das Angebot von Tinkertank praktisch.

Immer auf dem Laufenden bleiben?

Aktuelles aus der Landesinitiative und der MINT-Welt, Veranstaltungen und Lese-Tipps gibt’s alle drei Monate in unserem Newsletter.

Skip to content