Mit Klick auf dieses Icon gelangen Sie zur Startseite von www.mint-frauen-bw.de
Logo der Baden-Württemberg Stiftung

Lernen für die Bedürfnisse von morgen!

Die Hochschule für Forstwirtschaft in Rottenburg (HFR) ist eine kleine, familiäre Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Sie liegt etwa zwei Kilometer vom Stadtkern Rottenburg entfernt, mitten im Grünen. Das Studieren am Schadenweilerhof steht ganz im Zeichen von Nachhaltigkeit, Natur und Umwelt. Die derzeit 1.100 Studierenden schätzen die einzigartige Atmosphäre: Persönliches Miteinander statt Massenbetrieb, historische Mauern und modernste Forschungseinrichtungen. Direkt an den Campus grenzt der Lehr- und Forschungswald mit einer Fläche von knapp 2.500 Hektar, der von allen Studiengängen zur praktischen und wissenschaftlichen Ausbildung genutzt wird.

 

Die HFR entwickelt in ihren Studiengängen branchenübergreifende Lösungen in den Bereichen Forstwirtschaft, Holzwirtschaft, Natur- und Umweltschutz, Landschaftsplanung, Wassermanagement, nachhaltiges Regionalmanagement, ressourceneffizientes Bauen und erneuerbare Energien. Als im Kontext der Nachhaltigkeit mehrfach ausgezeichnete Hochschule, versteht sich die HFR als Bildungsstätte, deren Nachhaltigkeitskonzept sowohl ökologische, ökonomische und soziale Fragestellungen umfasst. Gleichstellung und Chancengleichheit sind daher Bausteine des eigenen Selbstverständnisses und spielen eine wichtige Rolle im Hochschulmanagement.

Die HFR engagiert sich bereits in vielfältiger Weise für die Förderung von Frauen in MINT-Berufen: Beim jährlichen Girls‘ Day können sich Schülerinnen an der Hochschule informieren und ausprobieren. In Karriere­ Workshops lernen Studentinnen, wie sie sich in männerdominierten Berufen behaupten können. Bei den Professuren, Leitungspositionen und in den männerdominierten Studiengängen werden eine Erhöhung der Frauenanteile aktiv angestrebt. Ein besonderes Augenmerk hat die HFR außerdem auf die Bereiche Vereinbarkeit von Studium bzw. Beruf und Familie gelegt. So wurde im Studiengang „Erneuerbare Energien“ ein „Semester Plus“ für eine erhöhte Flexibilisierung eingeführt. Für Mitarbeiter:innen sind flexible Arbeitszeiten und Telearbeit möglich. Die HFR engagiert sich für eine diverse und offene Kultur an der Hochschule und möchte diesen Aspekt zukünftig noch stärker institutionalisieren. Geplant sind beispielsweise Unconscious-Bias Workshops für Mitarbeitende und Studierende sowie eine bessere Sichtbarmachung der Gleichstellungsarbeit, u.a. durch einen regelmäßigen Newsletter.

Kontakt

Hochschule für Forstwirtschaft in Rottenburg (HFR)

Prof. Dr. Angela Siemonsmeier

Schadenweilerhof 1
72108 Rottenburg am Neckar

Tel.: 07472-951-273
E-Mail: siemonsmeier@hs-rottenburg.de
hs-rottenburg.net

Skip to content