Mit Klick auf dieses Icon gelangen Sie zur Startseite von www.mint-frauen-bw.de

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut besuchte die „Girls‘ Digital Camps“ in Heidelberg

Wirtschafts- und Arbeitsministerin Hoffmeister-Kraut zu Besuch bei den Girls´ Digital Camps
In einer zunehmend digitalisierten Welt ist das Verständnis für Informatik und Technologie von entscheidender Bedeutung. Doch leider werden die Chancen und Potenziale in den Bereichen IT und digitale Anwendungen von Mädchen und junge Frauen noch nicht ausreichend genutzt.

Um junge Frauen frühzeitig an digitale Kompetenzen und Berufe heranzuführen, fördert Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg das Transferprogramm „Girls‘ Digital Camps“ – eine Initiative, die Schülerinnen auf ihrem Weg in digitale Themenwelten begleitet und sie so für IT – und MINT-Berufe begeistern möchte. 

Mit großer Freude begrüßten nun die „Girls‘ Digital Camps“ in Heidelberg am 29.2.2024 Wirtschafts- und Arbeitsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut im Rahmen ihrer Themenreise „Frau und Wirtschaft“.

Das Programm liegt der Ministerin, Mutter von drei Töchtern, besonders am Herzen, denn digitale Kompetenzen sind heute und auch zukünftig wichtiger denn je.

Früh übt sich: Warum IT-Kompetenzen so wichtig sind

Die Informatikbranche boomt und bietet attraktive berufliche Möglichkeiten. Indem sich mehr Mädchen und Frauen für diesen Bereich interessieren und qualifizieren, können sie von den vielfältigen Karrieremöglichkeiten profitieren. „In Zukunft werden digitale Anwendungen und Technologien nochmal ganz neue Dimensionen erreichen und unsere Berufsbilder mitprägen. Deshalb ist es mir wichtig, dass Mädchen frühzeitig digitale Kompetenzen entwickeln und IT-Anwendungen und -Berufe für sich entdecken“, erklärte Dr. Hoffmeister-Kraut bei ihrem Besuch in Heidelberg. Informatik ist jedoch nicht nur ein Berufsfeld, sondern auch ein Werkzeug, um gesellschaftliche Herausforderungen anzugehen: „Digitale Kompetenzen helfen bei der Lösung großer, zukunftsweisender Aufgaben unserer Gesellschaft, wie zum Beispiel der Bekämpfung des Klimawandels, der Umsetzung der Energiewende oder bei der Entwicklung nachhaltiger Mobilität“, sagte die Ministerin in ihrer Rede.

Der Schlüssel zur Innovation: Die digitale Zukunft braucht weibliche Impulse

Laut Nicole Marmé, Professorin für Didaktik der Naturwissenschaften mit Schwerpunkt Physik und Chemie an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, gibt es im MINTBereich derzeit über 150.000 unbesetzte Stellen. Gleichzeitig, so Prof. Marmé, seien nur 34 Prozent der Studienanfänger im MINT-Bereich weiblich. Die Anzahl der Studienanfängerinnen in den Studiengängen Elektrotechnik und Informationstechnik liegt in Baden-Württemberg sogar bei nur 15,8 Prozent und in der Informatik bei 21,7 Prozent. Dabei sind unterschiedliche Perspektiven und Erfahrungen der Schlüssel zur Innovation. Durch die Einbeziehung von Mädchen und Frauen in die IT wird nicht nur der Fachkräftemangel verringert und die Wettbewerbsfähigkeit gestärkt, sondern zugleich die Vielfalt innerhalb der Branche gefördert. Diese Vielfalt kann zu neuen Ideen, Lösungsansätzen und Technologien führen und unsere Welt positiv verändern.

„Unser Land braucht mehr Frauen, die unsere digitale Zukunft aktiv mitgestalten. Ohne Frauen, die daran mitarbeiten, verschenken wir vielfältige Perspektiven und Potenziale”, so das Fazit von Dr. Hoffmeister-Kraut. Und genau hier setzen die Girls‘ Digital Camps an: Sie ermutigen Mädchen dazu, ihre Leidenschaft für Informatik zu entdecken und zu verfolgen. Darüber hinaus tragen die Kurse dazu bei, geschlechtsspezifisches Berufswahlverhalten aufzubrechen.

Entdecke das IT-Girl in Dir: Ausprobieren, experimentieren, dranbleiben

In den Girls‘ Digital Camps können Mädchen und junge Frauen den Bereich IT und digitale Anwendungen kennenlernen und spielerisch ausprobieren – und dabei feststellen, wie vielfältig und spannend die beruflichen Möglichkeiten in diesem Bereich sind. Die Ministerin erhielt an mehreren Stationen einen eindrucksvollen Einblick in die Projekte der Teilnehmerinnen. Eine Gruppe hatte beispielsweise eine automatische Stickmaschine entwickelt, die so programmiert wurde, dass sie selbstständig ein Muster sticken kann. Eine andere Gruppe hatte am 3D-Drucker dreidimensionale Osterdekorationen hergestellt.

Die Mädchen können bei den Girls‘ Digital Camps ihre technischen Kenntnisse erweitern, ihre Stärken ausloten und Talente entdecken, von denen sie bislang nichts ahnten. Sie lernen Probleme zu lösen, kreativ zu denken und selbstbewusst Herausforderungen anzugehen. Das alles sind Fähigkeiten, die nicht nur in der Informatik, sondern in allen Lebensbereichen von unschätzbarem Wert sind. Und wer weiß, vielleicht hält bei einigen Teilnehmerinnen die Begeisterung für die IT so lange an, dass sie in einigen Jahren einen MINT-Beruf ergreifen. Um mit einem Appell von Wirtschaftsministerin Dr. Hoffmeister-Kraut abzuschließen: „Liebe Mädchen, bleibt dran, bleibt begeistert, Ihr macht das großartig!”
Wirtschafts- und Arbeitsministerin Hoffmeister-Kraut mit den Mädchen der GIrls´ Digital Camps

Girls‘ Digital Camps: Teil des Aktionsprogramms der Landesinitiative „Frauen in MINT-Berufen“

Das Transferprogramm „Girls‘ Digital Camps“ verfolgt das Ziel, Mädchen und junge Frauen der Klassenstufen 5 bis 8 in ganz Baden-Württemberg für IT und digitale Anwendungen zu begeistern und für MINT-Berufe zu gewinnen. In modularen Basis- und Vertiefungskursen, bei Unternehmensbesuchen und Berufsorientierungsangeboten erhalten die Teilnehmerinnen konkrete Einblicke in digitale Anwendungen und Berufsfelder. Die vielfältigen Inhalte orientieren sich dabei gezielt an der Lebenswelt und den Interessensgebieten der Mädchen: Sie reichen von Angeboten wie IT und Mode, IT und Musik, Kunst durch Coding, IT und Yoga bis hin zu AppEntwicklung, Websitegestaltung, 3D-Druck und vielen weiteren Verknüpfungen mit kreativen, nachhaltigen, klima- und gesellschaftsrelevanten Themenbereichen. Die Teilnehmerinnen stärken durch das praktische Erleben ihr Selbstbewusstsein im Umgang mit digitaler Technik. Sie haben die Möglichkeit, sich in verschiedenen Bereichen auszuprobieren und eigene Talente zu entdecken. Außerdem können sie erleben, wie kreativ zukunftsorientiert und gesellschaftlich relevant digitale Anwendungen und Berufe sind.

Informieren Sie sich hier weiter über die Girls‘ Digital Camps.

Immer auf dem Laufenden bleiben?

Aktuelles aus der Landesinitiative und der MINT-Welt, Veranstaltungen und Lese-Tipps gibt’s alle drei Monate in unserem Newsletter.

Skip to content