Mit Klick auf dieses Icon gelangen Sie zur Startseite von www.mint-frauen-bw.de
Mit Klick auf dieses Icon gelangen Sie zur Startseite von www.mint-frauen-bw.de

Das Exzellenzcluster 3D Matter Made to Order (3DMM2O) bietet in diesem Jahr vom 8. Bis 12. August ein Sommerferienprogramm für Mädchen zwischen 13 und 19 Jahren zum Thema 3D-Drucken an

Ihr kennt den 3D-Druck bisher nur aus Filmen und Serien? Dann meldet euch bis 1. August zum Sommerprogramm Exzellenzcluster 3D Matter Made to Order (3DMM2O) an und entdeckt die Welt des 3D-Drucks. Das Programm des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und der Universität Heidelberg richtet sich an Mädchen zwischen 13 und 19 Jahren. Die teilnehmenden jungen Frauen tauchen in die Welt des 3D-Drucks ein uns bekommen spannende Einblicke in die Funktionsweise des 3D-Drucks und in den faszinierenden Forschungsbereich aus den MINT-Fächern.

Unter fachkundiger Anleitung lernen die Teilnehmerinnen den gesamten Arbeitsweg des 3D-Druckens kennen: Von der ersten Ideenskizze, über das Erstellen eines CAD-Modells am Computer bis hin zum gedruckten Bauteil. Das Event findet vom 8. – 12. August 2022 von 10:00 – 14:30 Uhr in Karlsruhe in den gut klimatisierten Räumen des Zeiss Innovation Hubs am KIT Campus Nord statt. Das Angebot ist kostenpflichtig, eine Anmeldung ist noch bis zum 01.08.2022 möglich.

Mädchen vor einem 3D-Drucker-Symbolbild Sommerferienprogramm-MINT

Eintauchen in die Welt des 3D-Drucks

Zu Beginn werden die Teilnehmerinnen mit Übungen an das Zeichnen am CAD-Programm (Fusion 360 von Autodesk) herangeführt. Danach dürfen sie eigene Bauteile konstruieren und für den 3D-Druck vorbereiten. Anschließend folgt das Ausprobieren und Experimentieren am 3D-Drucker. Schrittweise werden kleine Projekte wie Handyhüllen, Schlüsselanhänger, Namensschilder, Halterungen und vieles mehr, umgesetzt und optimiert. Den Ideen sind hier fast keine Grenzen gesetzt – es muss nur druckbar sein, auf die Bauplattform passen und in einer angemessen Zeit abschließbar sein.

Nebenbei erfahren die Schülerinnen auch, welche 3D-Drucksysteme und -methoden in einer Forschungsgruppe am Institut für Funktionelle Grenzflächen (IFG) des KIT eingesetzt werden. Das reicht von einfache Schmelzschichtung (FDM) über Polyjet-Druck bis hin zu selektivem Laserschmelzen (SLM). Sogar spezielle Bio-Plotter werden im IFG eingesetzt, um Algen, Bakterien oder andere biologische Materialien zu drucken.

Mehr Informationen sind über die Website des Exzellenzcluster 3D Matter Made to Order zu finden. 

Immer auf dem Laufenden bleiben?

Aktuelles aus der Landesinitiative und der MINT-Welt, Veranstaltungen und Lese-Tipps gibt’s alle drei Monate in unserem Newsletter.

Skip to content